Nebenwirkungen

Bei sachgemäßer Handhabung der Akupunktur treten kaum Nebenwirkungen auf.

Im Einzelfall kommen vor:

  • Austritt von Blutstropfen und Ausbildung eines Hämatoms an der Einstichstelle
  • Verfärbung der Haut (Argyrose) bei Verwendung von Silber-Dauernadeln
  • Lokale Entzündungen v.a. bei Anwendung von Dauernadeln
  • Schwindel bei bestimmten Punktkombinationen
  • Kurzzeitiger Bewusstseinsverlust bei starker Stimulation
  • Taubheitsgefühl im Bereich der behandelten Hautareale

Silikon beschichtete Akupunkturnadeln können durch Ablagerung kleinster Mengen Silikon in der Haut Granulome (kleine Narbenknötchen) im Unterhautgewebe verursachen.

Organverletzungen, wie etwa ein Pneumothorax durch eine unbeabsichtigte Verletzung der Lunge bei Behandlungen am Brustkorb sind äußerst selten.

In den GERAC-Studien mussten die auftretenden Nebenwirkungen dokumentiert werden. Von Nebenwirkungen berichteten acht Prozent der mit Akupunktur behandelten Patienten. Schwerwiegende Komplikationen wurden nicht beschrieben.

Wenn Sie eine Akupunkturbehandlung wünschen, sprechen Sie mich bitte an.

Akupunktur
Die deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur e.V.