Krankengeschichte

Nun müssen die allgemeine Krankengeschichte beider Partner und Hinweise für Faktoren erfasst werden, die den Spermientransport und das Zusammentreffen der Keimzellen im Körper der Frau negativ beeinflussen könnten:

  • Gab es Operationen an der Scheide oder den Genitalorganen?
  • Bestehen oder bestanden Beschwerden durch häufige oder länger dauernde Infektionen?
  • Bestehen zunehmende Regelschmerzen als Ausdruck einer möglichen Endometrioseerkrankung?
  • Bestehen Beschwerden bei oder nach dem Geschlechtsverkehr?
  • Kommt es beim Geschlechtsverkehr regelmäßig zu Ejakulationen in die Scheide?
  • Hat oder hatte der männliche Partner Beschwerden beim oder nach dem Geschlechtsverkehr oder beim Wasserlassen?
  • Waren die Hoden auch bereits in der Kindheit immer im Hodensack?
  • Gab es Verletzungen des männlichen Genitale z.B. beim Sport?
  • Ging aus der aktuellen Partnerschaft oder einer Vorbeziehung eines der Partner bereits einmal eine Schwangerschaft hervor und wie verlief diese?
  • Besteht eine immunologische Erkrankung oder Allergien bei einem der Partner?
  • Wie sind die Lebensgewohnheiten hinsichtlich Ernährung, Alkohol, Drogen, Rauchen, Sport? Werden Medikamente eingenommen?
  • Besteht eine Schadstoffexposition z.B. am Arbeitsplatz?
  • Besteht Schichtarbeit oder Zeitwechsel?
  • Haben oder hatten Sie Übergewicht, Untergewicht oder größere Gewichtsschwankungen?
  • Bestehen Störung der Blutgerinnung, Thromboseneigung oder sonstige Vorerkrankungen bei einem der Partner?
  • Sind die Partner miteinander verwandt?

 

Informationen zu der familiären Gesundheitsgeschichte der Partner sind ebenfalls von Interesse:

Gibt oder gab es Blutzuckererkrankung, Thrombosen oder Embolien, Fehlbildungen oder erbliche Erkrankungen, Fehlgeburten oder Kinderlosigkeit?