Individuelle Gesundheitsleistungen im Bereich "Krebsvorsorge"

Wozu individuelle Gesundheitsleistungen (IGL)?
 
Wir alle werden durchschnittlich älter, als unsere Vorfahren. Unser letztes Lebensjahr verursacht fast 90% der Kosten des Gesundheitssystems.
 
Der gemeinsamen Bundesausschuss lässt die Gewährung einer Leistung durch
die GKV nur zu, wenn diese  notwendig (also nicht zweckmäßig, am besten, o.ä.), ausreichend und wirtschaftlich ist.
 
Voraussetzung jeder Leistungsgewährung ist ein aktuell bestehendes Beschwerdebild von Krankheitswert oder eine in ihrem Umfang festgelegte Vorsorgeleistung (beide schließen sich gegenseitig aus).
 
Der medizinische Fortschritt beschleunigt sich. Dadurch ergeben sich immer mehr Behandlungsformen, die nicht vom gemeinsamen Bundesausschuss bewertet und genehmigt sind.

 

Leistungsumfang (GKV) bei der jährlichen Krebsvorsorgeuntersuchung

Ab 20 J.: Zellabstrich und Tastuntersuchung des Genitale
Ab 30 J.: Tastuntersuchung der Brust, Inspektion der Haut
Ab 50 J.: Digitale Untersuchung des Enddarms sowie Durchführung eines Schnelltests auf occultes Blut im Stuhlgang (bis zum vollendeten 54. Lebensjahr)
50-70 J.: Alle 2 Jahre Mammographie-Screening
Ab 55 J.: Einmalige Belehrung über die Gefahren des Dickdarmkarzinoms und eine Darmspiegelung oder alle 2 Jahre ein Schnelltest auf occultes Blut im Stuhl

Eine Auflistung der Preise für die einzelnen Leistungen finden Sie hier: Individuelle Gesundheitsleistungen "Krebsvorsorge"

Unser Praxisinformationssystem zu "Krebsvorsorge"