Anti-Aging-Mittel

Obwohl der Markt für Anti-Aging-Mittel, insbesondere Hormone, Vitamine und Spurenelemente, wächst, konnte nach den Kriterien der evidenzbasierten Medizin die Wirksamkeit nicht bewiesen werden. Bei der Vermeidung von Herzinfarkten waren beispielsweise die Vitamine E und C in großen Studien wie der englischen Heart Protection Study unwirksam. Andererseits zeigte Folsäure, ein Vitamin der B-Gruppe, bei mehreren Studien eine gute Wirkung gegen Kreislauferkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall.

Menschen die zu Arteriosklerose neigen können möglicherweise von Medikamenten profitieren:

  • Blutdrucksenker wie ACE-Hemmer bei Menschen, die an krankhaft erhöhtem Blutdruck leiden. (Ein überlegener Effekt einer bestimmten Substanzgruppe ist bisher nicht nachgewiesen)
  • Entzündungs- und Thromobozyten-Aggregationshemmer (z. B. Acetylsalicylsäure), da die Arteriosklerose als eine primäre Entzündung der Arterien gilt.
  • Cholesterinsenker wie die Statine wurden bisher nur bei koronaren Risikopatienten geprüft. Die Studienergebnisse sind hier uneindeutig.
  • Omega-3-Fettsäuren: Epidemiologische Studien deuten einen Schutz vor Herz-Kreislauferkrankungen an.